Abonnieren Sie jetzt den Business Developer Plus und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel!

Titelthema

Was Pokémon Go den Vertrieb gelehrt hat

Einst als bloße Gaming-Spielerei verschrien, erkennen immer mehr Unternehmen das Potenzial vertriebs- und marketingbezogener Virtual- und Augmented-Reality-Lösungen. Aber werden AR und VR zukünftig wie selbstverständlich zum Verkaufsgespräch beim Kunden dazugehören?

28.08.2017
(c) Niantic Inc.

Vor einem Jahr, am 6. Juli 2016, veränderte Dennis Hwang ein Stück weit die Welt. An diesem Mittwoch veröffentlichte mit seinem Team der US-Softwarefirma Niantic das ortsbasierte Smartphone-Spiel Pokémon Go. Innerhalb kürzester Zeit brach die App alle Rekorde. Auch wenn der ganz große Hype inzwischen vorüber scheint, wurde das Thema Augmented Reality damit über Nacht salonfähig. Bis heute wurde das Spiel weltweit über 750 Millionen Mal heruntergeladen. Was als bloßer Zeitvertreib für die digitale Generation begann, avancierte mittlerweile zum Milliardenmarkt. Auch die Vertriebsbranche hat das gigantische Potenzial von Augmented und Virtual Reality (AR, VR) inzwischen erkannt.

Tatsächlich habe der Rummel um Pokémon Go das AR-Thema ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gerückt, sagt Martin Wild, Chief Digital Officer von MediaMarktSaturn. Deswegen sei aktuell der perfekte Zeitpunkt, die Thematik wieder aufzugreifen, führt er mit Hinblick auf die im Mai gestartete HoloTour weiter aus. In 20 ausgewählten deutschen Märkten haben Kunden die Möglichkeit, einen Blick in das „Shoppingerlebnis der Zukunft“ zu werfen: Ausgestattet mit der HoloLens, einer AR-Brille von Microsoft, werden die Kunden vom Avatar Paula durch (reale) Saturn-Märkte geführt und erhalten zusätzliche, digitale Informationen zu drei unterschiedlichen Produkten (Samsung S8, Microsoft Surface Pro4, Dyson Big Ball Allergy). Die HoloTour sei zunächst ein erster Test der Technologie, so Wild, doch das Feedback sei derart positiv, dass bald ähnliche interaktive und personalisierte Shopping-Lösungen präsentiert würden.

Wollen Sie weiterlesen?

Abonnieren Sie jetzt den Business Developer Plus und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel!

ZU DEM ANGEBOT

Das könnte Sie auch interessieren...

(c) Frank Hoermann/SVEN SIMON
Interview

"Ich wollte alles herausbrüllen"

Fabian Hambüchen ist auch nach Ende seiner internationalen Karriere das Gesicht des olympischen Sports in Deutschland. Im Interview sprachen wir mit ihm über seine Goldmedaille in Rio, seine Erfahrungen im Vertrieb und welche Rolle mentales Training für Spitzenleistungen spielt.

(c) Thinkstock/Minerva Studio

In Zukunft haben die Key Accounter die Nase vorn

04.12.2017

Die Bedeutung des Key Account Managements nimmt im Zuge des digitalen Wandels rasant zu. Dem klassischen Außendienst stehen indes schwierige Zeiten bevor.

(c) Quadriga Media/Veronika Neubauer, Janice Arpert

Das Dresscode 1x1 der Vertriebsbranche

04.12.2017

Es ist kein Geheimnis, dass es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt. Die Frage ist jedoch, wie Sie Einfluss auf Ihren ersten Eindruck nehmen können. Ein freundliches Lächeln, ein fester Händedruck und aktives Zuhören sollen ihrem Kunden ein gutes Gefühl vermitteln und einen guten Eindruck hinterlassen. Allerdings entsteht der erste Eindruck bereits bevor Sie auch nur einen dieser Tipps befolgen konnten.

Wissen ist Macht

Mit unseren Newslettern, sind Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus!

Ob Vertriebs-Skills, Karrieretipps oder Wirtschaftsnachrichten: Mit dem "Bestseller"-Newsletter versorgen wir Sie vier mal in der Woche kostenfrei mit den wichtigsten News für Vertriebsprofis.

Jetzt abonnieren

Wöchentlich und kompakt: Mit dem "Vertriebsszene"-Newsletter liefern wir Ihnen kostenfrei Einsichten aus der Vertriebspraxis, spannende Jobangebote sowie eine Auswahl aktueller Personalwechsel

Jetzt abonnieren