Abonnieren Sie jetzt den Business Developer Plus und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel!

Gastbeitrag

Lehrstunde bei den jungen Wilden

Der moderne Kunde recherchiert über digitale Kanäle eigenständig Produkte und schreibt lieber E-Mails, als zu telefonieren. Startups sind mit diesem Kundenverhalten groß geworden. Für den klassischen Vertrieb gibt es hier noch etwas zu lernen.

28.08.2017
(c) Thinkstock//dima_sidelnikov

Mehr als die Hälfte aller deutschen Unternehmen nutzen gemäß einer IDG Studie bereits ein CRM-System. Oftmals werden die CRM-Systeme von den Nutzern jedoch als zusätzliches Management-Kontrollinstrument oder zusätzlichen Administrationsaufwand angesehen. Entsprechend düster sieht die CRM-Realität in Deutschland aus: Excel-Tabellen sind immer noch präferiert, Cloud ist sowieso böse. International hingegen gehört schon längst zur Best Practice, CRM- und Marketing Automation-Systeme aus der Cloud zu verknüpfen, um Kundendaten ganzheitlich zu dokumentieren, auszuwerten und anzuwenden.

Der IDG-Studie zufolge ist für 43 Prozent aller Unternehmen die Beseitigung von Datensilos die größte Herausforderung. Doch ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass nicht nur Datensilos, sondern auch IT- und Wissenssilos dazu beitragen, dass der digitale Vertrieb nicht in der digitalen Transformation mithalten kann.

Wollen Sie weiterlesen?

Abonnieren Sie jetzt den Business Developer Plus und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel!

ZU DEM ANGEBOT

Das könnte Sie auch interessieren...

(c) Frank Hoermann/SVEN SIMON
Interview

"Ich wollte alles herausbrüllen"

Fabian Hambüchen ist auch nach Ende seiner internationalen Karriere das Gesicht des olympischen Sports in Deutschland. Im Interview sprachen wir mit ihm über seine Goldmedaille in Rio, seine Erfahrungen im Vertrieb und welche Rolle mentales Training für Spitzenleistungen spielt.

(c) Thinkstock/Minerva Studio

In Zukunft haben die Key Accounter die Nase vorn

04.12.2017

Die Bedeutung des Key Account Managements nimmt im Zuge des digitalen Wandels rasant zu. Dem klassischen Außendienst stehen indes schwierige Zeiten bevor.

(c) Quadriga Media/Veronika Neubauer, Janice Arpert

Das Dresscode 1x1 der Vertriebsbranche

04.12.2017

Es ist kein Geheimnis, dass es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt. Die Frage ist jedoch, wie Sie Einfluss auf Ihren ersten Eindruck nehmen können. Ein freundliches Lächeln, ein fester Händedruck und aktives Zuhören sollen ihrem Kunden ein gutes Gefühl vermitteln und einen guten Eindruck hinterlassen. Allerdings entsteht der erste Eindruck bereits bevor Sie auch nur einen dieser Tipps befolgen konnten.

Wissen ist Macht

Mit unseren Newslettern, sind Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus!

Ob Vertriebs-Skills, Karrieretipps oder Wirtschaftsnachrichten: Mit dem "Bestseller"-Newsletter versorgen wir Sie vier mal in der Woche kostenfrei mit den wichtigsten News für Vertriebsprofis.

Jetzt abonnieren

Wöchentlich und kompakt: Mit dem "Vertriebsszene"-Newsletter liefern wir Ihnen kostenfrei Einsichten aus der Vertriebspraxis, spannende Jobangebote sowie eine Auswahl aktueller Personalwechsel

Jetzt abonnieren